+49 961-48 23 00

S7-Interfacekabel

PC-MPI-Adapter

PC-MPI-Klein

PC-MPI/PPI Adapter für S7

  • MPI / PPI / Profibus  9,6 kb/s - 187 kb/s
  • RS232: 9,6 kb/s - 115,2 kb/s automatische Protokoll- und Baudratenerkennung
  • TS und HMI - Funktionen integriert
  • zweizeilige LCD-Anzeige
  • galvanische Trennung 1000V
  • beidseitig fest angeschlossenes Kabel
  • kostenloser Firmwareupdate über das Internet

downloadDemo/Dokumentation pdfBestelldaten/Preisliste

Funktionsbeschreibung

Das MPI / PPI - Kabel Art.Nr. 9350 verbindet das Programmiergerät oder den PC über die serielle Schnittstelle (COM-Anschluß) mit der MPI-Schnittstelle einer S7-300/400 bzw. mit der PPI - Schnittstelle einer S7-200.
Das Kabel erkennt automatisch beim Aufstecken auf die SPS, welche SPS-Type angeschlossen ist. Die Baudrate (9600 - 155kBit/s)  des PC's wird ebenso automatisch erkannt. Im Lieferumfang ist der MPI-Speed-Treiber für die Step 7 Software von Siemens enthalten. Damit kann PC-seitig die Baudrate bis 115 KBaud eingestellt werden. Ansonsten verwenden Sie die Siemens Standardbaud Max. 38400.  Die Spannungsversorgung holt sich das MPI / PPI - Kabel aus der SPS und benötigt keine Fremdversorgung.
Alle Spannungen sind zueinander galvanisch getrennt (24V Eingang zu dem Bus und zu der internen Adapterversorgung). Zur Überbrückung von großen Entfernungen zu einer SPS kann der optionale MPI - NETZ - Adapter zur Einspeisung der 24V verwendet werden.

Weitere unterstützte Anwendungen:

  • HMI (Human Machine Interface)
  • TS (Tele Service)

HMI: Die HMI-Variante ermöglicht den Anschluß eines Bedienpultes (welches keine interne MPI-Schnittstelle besitzt, aber das HMI-Protokoll und eine RS232-Schnittstelle) zu einer S7-300/400. Das Kabel wird dazu zwischen dem Bedienpult und der SPS eingesteckt. Das HMI-Protokoll muß ein Bestandteil des Bedienpultes sein.
TS: Die TS-Variante ermöglicht den Anschluß eines Modems, damit man mit Hilfe eines zweiten Modems am PC Verbindung zu einer S7-300/400 aufnehmen kann. Das Kabel wird dazu zwischen dem Modem und der SPS eingesteckt. In der TS Variante ist der PC/MPI-Adapter zum Siemens TS-Adapter kompatibel.

Anschließen des Adapter
Das Kabel wird mit der kurzen Seite in die MPI- bzw. PPI- Schnittstelle der SPS eingesteckt. Das MPI / PPI - Kabel versorgt sich hierbei aus der SPS und benötigt keine Fremdversorgung. Das Kabel benötigt immer eine SPS, da es deren 24V benötigt (oder optional den NETZ-Adapter).
Die längere Kabelseite wird in das PG bzw. in den PC an dessen COM-Port eingesteckt. Sobald der Adapter unter Spannung steht, zeigt dieser seine Softwareversion an und beginnt mit dem Funktionstest seiner internen Bauteile. Anschließend überprüft er, ob das Kabel an einer Steuerung mit MPI- oder mit PPI - Bus angeschlossen ist und stellt sich auf die jeweilige Übertragungsvariante ein. Im Anzeigefenster des MPI / PPI - Kabel stehen alle relevanten Daten.
Das Kabel findet im Falle einer MPI-Verbindung bei einem PG Zugriff selbstständig die Baudratenparameter zum Programmiergerät (PC) heraus und stellt diese ein.